Roller mieten in Thailand


Roller mieten in Thailand – Darauf solltest du achten

Wer an Thailand denkt, denkt oft daran sich einen Roller zu mieten. Und das auch zu Recht, denn was gibt es geileres als vollkommen frei und unabhängig ein fremdes Land zu erkunden? Richtig, gar nichts! Genau das haben wir uns auch gedacht als wir in Thailand unterwegs waren. Wenn man genau weiß wo man hin will, kann man sich ruhig ein Taxi nehmen. Aber mal ehrlich: Die besten Erlebnisse sind doch die, mit denen wir gar nicht gerechnet haben.

Rollervermietungen findest du in Thailand an jeder Ecke

Rollervermietungen in Thailand

Wo du in Thailand Roller fahren kannst

In den ruhigeren Orten spricht eigentlich nichts dagegen sich einen Roller auszuleihen. Die Betonung liegt hier auf „ruhigeren“. In Thailand herrscht nicht nur der Linksverkehr – wir hatten auch ständig den Eindruck, dass es so gut wie gar keine Verkehrsregeln gibt. Zumindest gibt es scheinbar kaum einen der sich daran hält. Deswegen pass auf dich auf und nimm dir nur dann einen Roller, wenn du das Gefühl hast dem Verkehr gewachsen zu sein.

Besonders die Inseln laden dazu ein, mit dem Roller entdeckt zu werden. Nicht selten sind Distanzen von 20 km und mehr zurück zu legen, um verschiedene Attraktionen zu sehen. Und es lohnt sich auch, andere Strände der Insel anzufahren. Schließlich willst du sicherlich nicht deine Tage auf den Inseln nur an einem Ort verbringen oder? Gerade auf Ko Phangan und Ko Tao sind wir den ganzen Tag mit dem Roller unterwegs gewesen und haben dadurch wunderschöne Orte entdeckt. Zu denen wären wir einfach so mit dem Taxi gefahren. Außerdem hatten wir das Gefühl Land und Leuten etwas näher zu sein, weil wir uns nicht nur auf den Hauptstraßen sondern eben auch auf den viel interessanteren Nebenstraßen bewegt haben.

Wir hatten den Lonely Planet Reiseführer dabei. Damit konnten wir coole Strecken finden und haben uns nicht zumindest nicht immer verfahren. Außerdem findest du da auch nochmal gesonderte Hinweise zu den jeweiligen Straßenbedingungen. Eine Investition die sich lohnt 🙂

Rollervermietungen in Thailand finden

Egal wo du bist, in Thailand wirst du von Rollervermietungen fast erschlagen. Es gibt sie an jeder Ecke. An manchen Orten ist es fast komplizierter einen Bankautomaten zu finden, als eine Rollervermietung. Aber du solltest aufpassen – Leider gibt es darunter auch einige schwarze Schafe, die darauf aus sind, Touristen abzuzocken. Wir haben uns immer ein bisschen durchgefragt oder die Roller direkt an unserer Unterkunft gebucht. Damit haben wir uns sehr sicher gefühlt und wurden auch nicht abgezockt. Wenn du dir unsicher bist, frag einfach andere Traveller ob und wo sie gute Erfahrungen gemacht haben. Oder du fragst direkt in deiner Unterkunft nach. Diese beiden Varianten sind sicherlich die Besten. Wenn du auf deutsche Auswanderer triffst, können die dir sicherlich auch gut helfen.  Denn nichts spricht sich schneller rum, als schlechte Erfahrungen. Das gilt nicht nur in Deutschland, sondern eben auch in Thailand. Wer fragt, dem kann geholfen werden.

Geheim-Tipp Ko Phangan: Wenn ihr in der Nähe von Sairee Beach seid und Richtung Fährhafen geht, lauft ihr an einer Dönerbude vorbei. Keine Angst, die könnt ihr nicht verfehlen! Der Besitzer kommt aus Deutschland und seine Freundin hat eine Rollervermietung 😉 Das hat super geklappt!

Voraussetzungen um einen Roller zu mieten

Um einen Roller zu mieten, brauchst du in der Regel nur deinen Reisepass. Der wird einbehalten, bis du den Roller zurück gibst. Wir haben auch immer erst am Ende die Vermietung bezahlt. Zu der Versicherung können wir so nichts sagen. Wir haben keinen gesonderten Versicherungsschein oder ähnliches bekommen. Vermutlich interessiert das in Thailand auch niemanden. Wenn du jedoch unbedingt eine Versicherung möchtest, kannst du sicherlich auch nachfragen. Du solltest aber auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung besitzen. Schau mal in unserer Packliste vorbei – Da haben wir alles aufgelistet, was du auf deinem Thailand-Abenteuer unbedingt dabei haben solltest.

Wir mussten auch nicht einmal einen Führerschein vorzeigen. Das heißt: Wenn du keinen hast, aber trotzdem fahren willst, stellt das erstmal kein Hindernis dar. Zumindest bei der Miete. Das ist jetzt eine reine Feststellung und soll dich bitte nicht dazu animieren, einfach drauf loszufahren, wenn du noch keine Erfahrung damit hast. Es ist immer noch ein motorisierter Gegenstand und du befindest dich dann als aktiver Teilnehmer im Straßenverkehr. Außerdem könnte das tatsächlich zu Problemen bei der Krankenversicherung führen, sollte dir etwas passieren. Wir wurden auch nicht einmal von der Polizei angehalten. Deswegen haben wir nicht selbst erfahren ob diese nach einem Führerschein fragen. Auch wenn du mit einem, für dich kleinen, Betrag bestimmt wieder aus der Situation rauskommst: Du solltest dir das wirklich gut überlegen.

Unser Fazit: Immer wieder – Aber nicht überall

Wir würden auf Ko Phangan und Ko Tao immer wieder einen Roller mieten. Es hat unglaublich viel Spaß gebracht und einem das Gefühl der absoluten Freiheit gegeben. Auf Ko Samui war die Rollerfahrt aber alles andere als entspannt. Hier herrscht Massentourismus pur und dementsprechend voll sind auch die Straßen. Wenn es gerade keinen Stau gab, wurde man rechts und links von allen möglichen Fahrzeugen und vor allem Touristen rücksichtslos überholt.

Roller fahren in Thailand - Nur mit Helm

Wenn du mit dem Roller fährst, vergiss den Helm nicht

Wenn du mit dem Roller unterwegs bist, fahr vorsichtig. Und setz dir einen Helm auf! Gerade auf den Inseln können die Straßenverhältnisse sehr schnell schlechter werden, sodass es schon ein Abenteuer ist überhaupt einen Berg hoch zukommen. Und egal wie sicher du auch fährst, es gibt noch andere Verkehrsteilnehmer die es vielleicht nicht sind und dich so in Gefahr bringen können. Auch wir sind in die ein oder andere gefährliche Situation geraten ohne das wir was falsch gemacht haben. Uns ist zwar nie was passiert, aber man weiß ja nie. Und schließlich willst du ja auch den Rest deines Trips noch aktiv verbringen und es gibt sicherlich nichts schlimmeres als die wenigen Tage die man hat, verletzt im Bett zu verbringen.

Take care, start your adventure & enjoy your trip!