Thailand – Die beste Reisezeit


Die beste Zeit um nach Thailand zu reisen

Bei der Planung deines Thailand-Abenteuers ist die Frage nach der besten Reisezeit in Thailand natürlich berechtigt. Thailand besitzt 3 Jahreszeiten: Warm, Kalt und Regen. Grundsätzlich ist die beste Reisezeit zwischen November und Februar. Regional gibt es jedoch einige Unterschiede. Wir waren im Mai in Thailand und haben uns in Zentralthailand sowie in der Region rund um den Golf von Thailand aufgehalten. Zwar gab es ab und an mal einen Regenschauer, aber bis auf einen wirklich starken Monsunregen in Pak Chong, sind die erlebten Regenfälle nicht unbedingt erwähnenswert.

Der Ang Thong National Marine Park

Ang Thong National Marine Park

Der große Vorteil beim Reisen in der Regenzeit ist, dass du eine größere Auswahl an günstigen Unterkünften hast. Bei booking.com findet du auch sehr kurzfristig noch schöne und günstige Unterkünfte. Außerdem sind insgesamt weniger Touristen  unterwegs. Wir waren direkt nach der Full Moon Party auf Ko Phangnan und waren fast die einzigen Touristen.

Der Golf von Thailand

In der Region rund um Ko Samui ist beginnt die Regenzeit meist im Oktober und endet im Dezember. Besonders stark betroffen ist der November. Dann solltest du dich vielleicht lieber woanders aufhalten. Dennoch wird es auch in der Regenzeit selten kälter als 26°C. Solltest du in einen Regenschauer geraten, wundere dich nicht wenn der Supermarkt auf einmal keinen Strom mehr hat. Das ist vollkommen normal und die einheimischen Thais können super damit umgehen. Eine unserer Schnorcheltouren auf Ko Phangan mussten wir leider auch abbrechen, weil ein Gewitter aufzog. Unser Ausflugsboot saß mitten in einer Bucht fest, weil wir nicht mehr zurück zum Hafen fahren konnte. Aber auch das haben wir überstanden in dem unser Guide seine Longtailboote zu uns geschickt und uns somit gerettet hat 🙂

Der Andamanensee

Die Region rund um Phuket ist besonders in der Zeit von Mai-Oktober von Regenfällen beherrscht. Auch wenn es hier in der Zeit nicht wirklich kalt ist, empfehlen wir dir diese Region dann zu meiden. Außerdem werden verschiedene kleine Inseln wie Ko Lanta zu diesem Zeitpunkt nicht von den Fähren angefahren, weil die Wellengänge dann zu gefährlich sind. Deswegen waren wir bei unserem Trip auch nicht in diesem Gebiet unterwegs. aber wir werden ganz sicher nochmal zu einer anderen Zeit nach Thailand verreisen und dann das verpasste wieder nachholen 🙂

Nordthailand

In Nordthailand ist zwischen April – Oktober Regenzeit. Vor allem im Juni musst du mit sehr starken Regenfällen rechnen. Im Mai wiederum herrschte hier extreme Hitze und die Temperaturen können leicht über 40°C erreicht. Für Menschen mit Hitze-Problemen ist das sicherlich kein Kinderspiel. Am Besten reist du in diese Region zwischen November und März. Die Temperaturen liegen dann zwischen 24°C und 30°C. Wir waren im Mai in Pak Chong, einen Ort nahe des Khao Yai Nationalparks, nördlich von Bangkok. Als wir angekommen sind, haben wir einen sehr starken Monsunregen erlebt. Insgesamt dauerte dieser Regenfall 2 Stunden und wir saßen mit unserem Fahrer am Bahnhof fest. Er wäre viel zu gefährlich gewesen bei solchen Regengüssen Auto zu fahren.

Bangkok und Zentralthailand

In Bangkok und Zentralthailand fällt die Regenzeit in der Regel zwischen September und Oktober. Hier können sehr starke Gewitter entstehen. In der Zeit zwischen März und Mai ist es auch in dieser Region extrem heiß. Auch hier sind Temperaturen über 40°C keine Seltenheit. Wir sind im Mai in Bangkok gewesen und hatten Abends um 20:00Uhr noch 42°C. Das kannst du dir nicht vorstellen? Wir uns vorher auch nicht. Aber das ist wirklich nicht so angenehm. Für wenige Tage ist es aber auszuhalten. Vor allem mit dem Ausblick bald die kühlere, aber nicht kalte Meerluft abzubekommen 🙂